14. Nov
2012

Göreme und wir wollen nochmals hoch hinaus

Gut erholt wagten wir uns an die letzte, ich sage es nochmals gerne, unsere aller allerletzte Nachtbusfahrt. Wie zu erwarten, war auch diese nicht ein klitzekleinwenig erholsam. Die Türken mögen es, alle maximal 2-3 Stunden eine Tee- und Schnatterpause einzulegen. Ohne geht nix, auch nachts nicht. Zum Trost fuhren wir gleichzeitig mit dem Sonnenaufgang in Göreme ein.

Göreme ist mit einem Märchenland gleichzusetzen (wenn man mal kurz die zig Souvenirläden ausblendet). Das ganze Dorf und die nähere Umgebung ist mit Steinformationen gespickt, die man liebevoll „Feenkamine“ nennt . Nur noch die Zwerge fehlen.

Um das alles dann auch noch aus der Vogelperspektive bewundern zu können, begnügten wir uns nicht mit dem Aussichtspunkt über Göreme. Nein nein. Ein bisschen spektakulärer (und teuerer) sollte es, dem baldigen Reiseende gebührend, schon werden… Wir nahmen den Luftballon. Und fuhren in den Sonnenaufgang über tausenden von Feenkaminen mit mindestens sechzig weiteren Ballonen. Da fühlte ich mich dann nicht mehr wie die fehlenden Zwerge am Boden, sondern für einmal wie die Fee der Lüfte. Zauberstab her, bitte.

Von Francesca | Keine Kommentare | Kategorie(n): Europa, Türkei

Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentar