3. Okt
2012

Ürümqi, Tschüss China

Die verschmutzteste Stadt von China. Wir wollten hin. Uigurische Minderheit lebt dort. Liegt auf dem Weg. Letzte Station in China. Unser Zug hat 5 Stunden Verspätung. Menschenmassen erwarten uns am Bahnhof. Tausende Chinesen wollen ein Taxi. Wir auch. Keine Chance. Die Chinesen gewinnen stets. Überteuerte Privatfahrt ins Hotel. Uns egal. Wo gibts jetzt das vom Reiseführer versprochene uigurische Essen? Nirgends. Wir wollen Kebab. Kein Kebab. Schlafen. Bleiben den ganzen Tag im Hotel. Keine Lust. Auf nichts. Auch keine Stadtbesichtigung. Keine Fotos. Wieder kein Kebab. Schlafen. Taxi suchen. Alle Taxis besetzt. Taxikampf. Flughafen. Genug von den Chinesen.

Tschüss China.

Von Francesca | 1 Kommentar | Kategorie(n): China, Nordostasien

Kommentare

Jok sagt:

Hey ihr zwei, ihr sucht Kebap? Es gibt da ein Land in den europäischen Alpen… Döner, Dürüm – en masse!

Kommentar schreiben

Kommentar