10. Sep
2012

Der Prinz und der Ochse – Ein Gastbeitrag

Die langen Fahrten durch die Mongolei waren nebst der schönen Landschaft in der Tat wenig unterhaltsam. So kam es, dass ich ab und zu den Märchenonkel mimte und meinen Weggefährten aus Grimms Märchen vorlas. Anscheinend imponierte dies Nina & Reto sehr, wie ihrem nachfolgenden Gastbeitrag anzumerken ist. Danke für den Beitrag!


Der Prinz und der OchseDer Ausflug in den Terelj Nationalpark begann für den Prinzen nicht so komfortabel wie gedacht. Um zu seiner temporären Yurte zu gelangen, musste der feine Herr statt der erhofften weissen Kutsche einen Ochsenwagen besteigen. Als Begrüssung entleerte der stattliche Ochse seinen Darm über des Prinzen Proviantsack. Stellt euch nur des Prinzens Gesicht vor! Die Fahrt ging weiter über einen tosenden Fluss, so dass der Prinz trotz Füsse hochheben nass wurde. Nach dieser Strapaze folgten zahlreiche Pfützen und Schlammlöcher, die allesamt dem Prinzen Seufzer der Empörung entlockten. Noch nicht genug, oh Schreck, ein Gepäckstück fiel vom Wagen! Zum Glück war es nicht des Prinzens Tasche, denn sonst wäre der Tag wohl nicht mehr zu retten gewesen.

Endlich in der Yurte angekommen, wurden die vier Gefährten von den einheimischen Nachbarn mit ihrem Nationalgetränk begrüsst. Nach der ersten Flasche Vodka heiterte sich die Stimmung des Prinzen langsam. Nach der zweiten brachte er ein Kind zum weinen (aber wer heisst auch schon Much Billig?!?), nach der dritten erwachte der Mann in ihm und er sammelte Feuerholz. Nach der vierten Flasche versuchte er erfolglos ein Baby-Yak zu fangen und nach der fünften machte er sich ans Feuermachen und verkündete stolz wie Tom Hanks in Castaway: „Ich habe Feuer gemacht“.

Danke euch beiden für die gute Zeit und dir Francesca fuer die super Betreuung an besagtem Nachmittag!

Die Gastautoren (Nina & Reto)

Von Pädi | Keine Kommentare | Kategorie(n): Mongolei, Nordostasien

Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentar